Über mich

“A smooth sea never made a skilled sailor.”

Franklin D. Roosevelt

Wenn ich gefragt werde, was ich beruflich mache, fällt es mir schwer, eine einfache Antwort zu geben. Mein Werdegang ist nicht besonders, aber er ist anders. Angefangen hat bei mir alles im Westerwald…

Ich wachse als Sohn eines Pfarrers und einer Sonderschulpädagogin auf und träume als junger Radsportler von der Tour de France. Als Teenager stelle ich auf einer Rundfahrt am Genfer See fest, dass ich dafür nicht talentiert genug bin. 2006 beginne ich als Model zu arbeiten. In der Folge darf ich nicht nur die Modewelt bereisen und für Marken, wie Dolce & Gabbana, Olymp oder Tommy Hilfiger vor der Kamera stehen, sondern auch meine akademische Ausbildung finanzieren.

Ich studiere Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Witten/Herdecke, schreibe während des Studiums zwei Fachbücher bei Springer Gabler und untersuche in meiner Doktorarbeit, wie Familienunternehmen zum Konzern werden können, ohne dabei zum Konzern zu werden.

Mit 26 Jahren nehmen freiberufliche Studentenprojekte derart zu, dass ich mein eigenes Beratungsunternehmen gründe. Während ich zunächst Geschäftsprozesse optimiere, helfe ich heute Unternehmen dabei, dass sie Aufmerksamkeit in den sozialen Medien gewinnen und ihre Mitarbeiter gerne zur Arbeit gehen. Kürzlich wurde mir gesagt, dass sich das „New Work Consulting“ nennt.

Mein letztes Buch darf ich im GABAL-Verlag veröffentlichen. Darin übertrage ich Erfolgsrezepte aus der Wirtschaft auf das private Leben, um unser Leben zu unserem wichtigsten Projekt zu machen. Mein eskaliertes Hobby ist mein Andersmacher-Podcast – ich interviewe Menschen, die in keine Schublade passen…

Unterschiedliche berufliche Spielfelder

Wirtschaftswissenschaftler

Während meiner akademischen Laufbahn in Deutschland und Spanien darf ich erste Berufserfahrung bei branchenführenden Unternehmen wie L’Oréal, Peek&Cloppenburg oder IBM sammeln. Noch im Master-Studium veröffentliche ich mein erstes Fachbuch und entscheide mich zur Promotion, um die Erfolgsmuster von Familienunternehmen zu untersuchen.

Das generalistische Studium an der Universität Witten/Herdecke hat mich gelehrt, meine Umgebung und mich kritisch zu hinterfragen – dafür bin ich dankbar.

Model

Mit 20 Jahren hatte ich bereits auf vier Kontinenten gelebt. Ich werde von Mario Testino fotografiert, von Giorgio Armani auf den Laufsteg geschickt und für die Kampagne von Dolce & Gabbana gebucht. Während ich neben Toni Garrn oder Johannes Huebl vor der Kamera stehe, darf ich wertvolle Lebenserfahrung sammeln.

Das Modeln war nicht nur Quelle finanzieller Möglichkeiten, sondern vor allem ein Reservoir an außergewöhnlichen Erfahrungen. Vieles, was mich heute ausmacht, habe ich beim Fotoshooting und nicht an der Universität gelernt – das empfinde ich als Privileg.

Berater

Mit 26 Jahren beginne ich Unternehmer und Manager bei der Strategieentwicklung und der Optimierung von Geschäftsprozessen zu beraten. Mittlerweile helfe ich meinen Kunden dabei, Aufmerksamkeit in den sozialen Medien zu gewinnen und dass ihre Mitarbeiter gerne zur Arbeit gehen. Unter der Überschrift „Social Recruiting“ lassen sich beide Beratungsschwerpunkte verknüpfen.

Im Zuge meiner „Forschungsarbeit“ im Podcast, werde ich immer häufiger darauf angesprochen, wie Unternehmen zu Andersmachern werden können – es bleibt spannend.

 

“Das Modeln hat mich vieles gelehrt,
was im Curriculum meiner Alma Mater gefehlt hat.”

Eine persönliche Erkenntnis

Charakteristisch für mein Leben ist der Spagat zwischen zwei widersprüchlichen Welten: vor der Kamera zählt nur das Aussehen – im Studium der Betriebswirtschaft nur der Intellekt. Damit passe ich nicht in die üblichen Schubladen. Von abfälligen Blicken bei Bewerbungsgesprächen und irritierten Rückfragen im Fotostudio kann ich ausgiebig berichten.

An den 5. Februar 2015 erinnere ich mich deswegen besonders gerne zurück. Während der Forschung im Rahmen meiner Doktorarbeit interviewte ich auch Mark Bezner, den Inhaber des deutschen Bekleidungsherstellers OLYMP, für deren Kampagnen ich viele Jahre als Model gebucht wurde. In diesem Moment habe ich mir bewiesen, dass es auch anders geht und der Spagat gelingt.


Dr. Aaron Brückner