New Questions: Damit Mitarbeiter gerne zur Arbeit gehen…

90% aller Unternehmen führen Mitarbeiterbefragungen durch. Das Ergebnis sind bunte Balken und eine Menge Zahlen: “67% unserer Mitarbeiter sind zufrieden“, könnte beispielsweise herauskommen. Klasse! Und jetzt?

Was sind denn die Gründe für die 67%? Woran liegt es, dass 33% nicht zufrieden sind? Unternehmen, die hier nicht bereit sind, tiefer zu graben, bleibt anschließend nur blinder Aktionismus. Das ist teuer, verspielt Glaubwürdigkeit und produziert Befragungsmüdigkeit (“Es ändert sich ja sowieso nichts“).

Deswegen beginnt meine Arbeit da, wo übliche Befragungen aufhören: Ich betreibe Ursachenforschung. In Gesprächs- und Workshopformaten gehe ich den Zahlen in kurzer Zeit auf den Grund und identifiziere die relevanten Stellschrauben, um aus 67% zufriedenen Mitarbeitern 76% zu machen.

In aller Kürze:

  • Ausgangsfrage finden: Wo drückt bei uns der Schuh? Welchen Befragungswert können wir uns nicht erklären? Exemplarische Ausgangsfragen:
    1. Warum gehen wir hier zur Arbeit?
    2. Was hält uns davon ab, gerne zur Arbeit zu gehen?
    3. Warum sind gerade unsere jungen Mitarbeiter unzufrieden?
    4. Woran liegt es, dass die Aussage in der Befragung “Meine Arbeit wird wertgeschätzt” so schlecht bewertet wird?
    5. uvm.
  • Vorgehen klären: Welche Bereiche werden involviert? Wollen wir mit Gesprächen oder Workshops arbeiten? (usw.)
  • Ausgangsfrage beantworten: Empirische Daten auswerten, aufbereiten und Roadmap zur internen Umsetzung ausarbeiten

Dauer: ab 5 Tage (abhängig von Themenstellung und Unternehmensgröße)

Workshop jetzt anfragen!





Mit Anklicken des Buttons „Anfrage Absenden“ erklären Sie sich mit der Erhebung, Speicherung und Nutzung der im Formular eingegebenen Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme einverstanden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft durch Senden einer Email an info@aaronbrueckner.de widerrufen werden. Weitere Hinweise zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

Dr. Aaron Brückner